Unsere Nische in der Branche 🌎👨‍💻

  • Die digitale Kommunikation zwischen dem Kunden und dem Reisebüro muss nicht unpersönlich sein. ✔️
  • Unsere Kunden buchen bei uns, weil sie maßgeschneiderte Urlaubsangebote bekommen, direkten Kontakt mit einem persönlichen Ansprechpartner erhalten und Zeit sparen bei der Urlaubsfindung.✔️

Wo Hürden zu überwältigen sind, gibt es auch neue Möglichkeiten auf dem Markt☝️

Ein nicht unerheblicher Teil unserer Gesellschaft steckt das Reisebüro gern in eine Kategorie mit Videotheken  („vom Aussterben bedroht.“)

Betrachtet man die derzeitige Marktsituation, so hat sich zwar in den letzten 15 Jahren enorm viel verändert, die herausgegebenen Zahlen der Verbände sprechen jedoch eine klare Sprache. Der Gesamtumsatz der Reisebüros ist in den letzten Jahren gestiegen, obwohl die Anzahl der Reisebüros leicht zurückgegangen ist. 

Dieses Ergebnis lässt für mich nur eine logische Schlussfolgerung zu. Gute Reisebüros haben vieles richtig gemacht. Weniger innovative Büros, können sich nicht ausreichend an neue Marktsituationen anpassen.

Klar, bis heute ist es nicht einfacher geworden nur vom Vermittlungsgeschäft zu existieren. Andererseits warten derzeit auch enorme Chancen, von Touristikern nur wahrgenommen zu werden.

Ich bin der Auffassung, dass eine Auseinandersetzung zwischen dem „Reisebüro“ und dem „Internet“ zwar stattgefunden hat, wir als Touristiker aber längst über die Frage hinaus sein sollten, ob das Internet den stationären Vertrieb zerstört oder nicht. Meine stets angeführten Hauptgründe habe ich oben bereits erwähnt.

FullSizeRender 10

Vorteile des Reisebüros müssen häufiger herauskristallisiert werden☝️

Betrachten wir doch einmal die o.g. Gründe und übertragen sie auf einen reinen Online-Reisevermittler. Hier muss der Kunde seine sogenannten Hard-Facts seines Urlaubs selbstständig in ein Buchungstool eingeben. (Unternehmen wie Ab-in-den-Urlaub fallen mir da spontan ein.)

Maßgeschneiderte Angebote ✖️: Fehlanzeige. Betriebswirtschaftlich begründen kann man dies, wenn man den Kunden vor Augen hält, dass ein touristisches Produkt immer abhängig ist von den persönlichen Präferenzen des Reisenden. Was soll der schlaue Kunde mit einem Angebot einer Pauschalreise (mind.Flug/Hotel) anfangen, wenn die berühmten Worte „ab“ oder noch besser „schon für“ vor dem Preis stehen? Eine klare Definition über den Preis und die restlichen Konditionen gestalten sich definitiv anders. Hinter dieser Masche steckt nichts anderes als der Marketing-Effekt einer Preisführerschaft-Strategie, von der man sich als Reisebüro nicht unter Druck setzen lassen sollte. Zudem sollte man auf diese Methoden des Marketings im stationären Vertrieb nicht zurückgreifen und dementsprechend seine Schaufenster mit super günstigen Angeboten vollkleistern.

Kontakt zu einem persönlichen Ansprechpartner ✖️: Fehlanzeige. Hat der Kunde Fragen zu einem touristischen Produkt, sollen Anpassungen vorgenommen werden oder gibt es gar Probleme – welche Methode zur Bearbeitung ist dann wohl am besten geeignet? Auf jeden Fall steht die Variante, sich in die Warteschleife des Callcenters eines Onliners zu hängen, an letzter Stelle.

Zeitersparnis beim Online-Buchen ✖️: Fehlanzeige. Wer mir erzählt, dass das Heraussuchen einer Reise bei den üblichen Internetportalen schneller ginge, als kurz mit dem Reiseberater des Vertrauens zu kommunizieren oder diesem einen Besuch abzustatten, der sollte sich einmal die Frage stellen, warum wir uns werbefreien Content bei Anbietern wie NETFLIX oder SPOTIFY bezahlen lassen. Oder noch ein gutes Beispiel: Warum schauen wir uns einen guten Film lieber im Kino an, als auf RTL ? – Weil sie dort werbefrei gezeigt werden. Onlineanbieter finanzieren sich zu einem nicht unerheblichen Teil durch Werbepartner. Aufgezwungene Werbung = wertvoller Zeitverlust.

Fassen wir noch einmal zusammen: Das schlechteste Szenario für den Kunden ist ein undefiniertes Angebot, was er sich lange selbst und mit mühevollem Aufwand zusammensuchen musste.

Ich für meinen Teil, möchte diesen Aufwand und dieses Risiko lieber von Vornherein ausschließen. Daher ist für mich der Weg ins gute Reisebüro oder die Kontaktaufnahme häufig smarter, als online auf dubiosen Seiten selbst zu suchen.

➖➖➖➖➖➖➖➖➖➖➖➖➖➖➖➖➖➖➖➖

PS. Streng genommen ist die Aussage, dass Urlaubsreisen im Internet genau das gleiche kosten wie im Reisebüro (und umgekehrt) nicht korrekt. Zählt man Aufwand (wie Recherche) oder den Zeitverlust ebenfalls zu den Kosten, kommt man im Reisebüro sogar günstiger weg.